Die Kunst der Destillation

Regionalität hat Vorrang


Das Streuobst und die Beerenfrüchte für unsere Edelobstbrände werden überwiegend aus dem regionalen Obstanbau gewonnen. Zudem stieg der Anteil unseres eigenen Brennobstes in den letzten Jahren stetig. Besonderheiten wie die „Nelches-Birne“, „Pleiner Birne“, „Rheinischer Bohnapfel“ und „Schöner von Wiltshire“, werden zu sortenreinen Bränden veredelt. Nachdem die Rohstoffe angeliefert sind, erfolgt die Qualitätskontrolle. Hierbei wird nur vollreifes und unbeschädigtes Obst zur Brennmaische verarbeitet.
Nach der Vergärung (Umwandlung von Fruchtzucker in Alkohol) wird die Obstmaische in der Kupferbrennblase destilliert. Beim Brennen von Obstbränden ist eine langsame, sorgfältig durchgeführte Arbeit erforderlich.  Dabei kommt es besonders auf die Ausprägung des sortentypischen Aromas und die exakte Abtrennung des Mittellaufs an.
Zunächst wird der Mittellauf für ca. 6 Monate hochprozentig eingelagert. Danach erfolgt die Einstellung auf Trinkstärke durch Quellwasser auf zur Zeit 42% vol.
Zur Reife und Entfaltung des Aromas erfolgt eine mindestens zweijährige Lagerung des 42-prozentigen Edelobstbrandes.

  • Höchste Sorgfalt in der Verarbeitung
  • Innovation und Tradition im Einklang
  • Genuss mit allen Sinnen

Destillate aus der „Haller’s Destillerie“ unterliegen der ständigen und strengen Qualitätskontrolle.